Taschenbuch, ca. 60 Seiten, in Arbeit (fertig vorraussichtl. Oktober 2010)

Jana Paul / Poetic Stories not only for Kids
Jana Paul / Poetic Stories not only for Kids

Liebe Leserin, lieber Leser!
 
Warum englischsprachige Kindergeschichten in Deutschland? Mein erster Impuls war, sie zu übersetzen, aber dann dachte ich: Halt!  Dies würde ihnen das Besondere nehmen, die Poesie und den Zauber zerstören...

Lesen Sie, wie die kleine Hand eines Jungen, von der Hand der Mutter getrennt, am Ende eine noch kleinere findet. Ein anderes Kind erlebt vergnügliche Überraschungen in seinen tagträumerischen Phantasien. Oder was passiert, wenn der Sandmann Süßigkeiten statt Schlafsand verteilt?
 
Diese kleinen magischen Geschichten können Sie als Betthupferl nacherzählen – mit eigenen Worten in der Sprache, die sich ihre Kinder zur Guten Nacht wünschen. Oder lassen Sie sich von diesern „fabelhaften“ kleinen Erzählungen selbst ein Stück weit zurück in Ihre eigene Kindheit tragen. Eine schöne  Reise in diesem Sinne wünscht Ihnen
 
Walburga Weigmann
Herausgeberin

 
€ 9 90 *inkl. MwSt.

Poetic Stories not only for Kids

Vol I

Klappentext des Buches

English Short Stories by Jana Paul
This book includes small jewels of poetic stories written not only for kids. They are ideal for reading during travel, before bedtime, or just for dreamy entertainment for anyone who wants to escape into the world of little butterflies, dwarves and sandmen, stars and flowers with their own idyosyncracies and wonders.

Books on Demand
ISBN 978-3-8423-7853-7, Paperback, 80 Seiten

Sehr freier Übersetzungsversuch

Der Wolkenmaler

Es war einmal - ein kleiner Junge - der war voller Phantasie - und er liebte die Natur - besonders wenn nach Abflauen eines Sturms - die Wolken noch jagen - und die Baumwipfel winken.

Dann hatte er sich unter einen schroffen Baum gelegt - der sein Freund war - den er Häuptlingsbaum nannte - weil er ahnte - er war schon zu Indianerzeiten - ein Denkmal des Waldes - ähnlich eines Leuchtturmes auf den gischtumspülten Klippen des Ozeans.

 

Nahe dieses Baumes betrachtete er - die Formen und Schatten der Wolken - schweigend.

 

Gleich weißen - und schwärzlich-grauen Schafen - die der Wind - wild und doch sorgsam - mit der fürsorglicher Strenge von Schäferhunden - trieb.

 

Er spürte dann - ´die besondere Verbindung - des Häuptlingsbaumes - mit all dem.

 

Welch weise Weitsicht - die aus Erfahrung kam - aus geduldigem Beobachten - Aufmerksamkeit für alles um ihn und in ihm - da ihm nicht das leiseste Flüstern eines Blattes entging.

Ja, der leiseste Hauch der Luft war für ihn wie die Zärtlichkeit der liebsten Freundin oder Schwester...