Meine Minutenportraits

habe ich jetzt eingescannt! Einige habe ich auf der Messe nämlich zurückbehalten - weil sie mir nicht treffend genug erschienen - oder weil sie mir zu gut gefallen haben.

Nun, es waren auch nicht alle Portraitierten begeistert von meinem Tun. Die meisten aber fühlten sich beschenkt und spendeten sogar etwas für die Kaffeekasse.

Hier zeige ich meine Lieblingsportraits, die ich jedoch zuhause gemalt habe. Alles andere unter Meine Bilder

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Kelly (Montag, 08 November 2010 16:18)

    Warum schauen Deine Portraitierten alle so traurig oder nachdenklich aus?

  • #2

    Walburga Weigmann (Dienstag, 09 November 2010 10:27)

    Die hatten alle Angst vor dem Ergebnis?
    Quatsch! Wenn man in den Spiegel schaut, probiert man doch meist die vermeintlich netteste Mimik. Der Fotograf fordert sein Modell zum Lächeln auf, wenn das Bild gefallen soll. Das habe ich versäumt. Auf der Esomesse waren die Portraitierten oft im Betrachten von Janas Ölbildern vertieft. Ein Lächeln dauert dann nur eine Sekunde. (Sekundenportraits kann ich noch nicht malen.)