Die zweite Mal-Session

Gestern hatte ich meinen zweiten Mal-Nachmittag in meinem Garten mit Jana Paul. Schon die erste Aktion war spannend. Während ich mich für einen Auftrag in die Details von Blattstrukturen einer Weinrebe aufhielt, malte sie Himmel, Gewittersturm und Meereswogen, obwohl in meinem Garten keine Spur von Meer vorhanden war. Zunächst jedenfalls nicht. Allerdings gab es dann ein Gewitter und der Himmel öffnete seine Schleusen...

 

Nun, am nächsten Tag blickte ich bewundernd auf das kleine Sturmbild, und das große tolle Gemälde einer Indianerin mit einer Art Narrenkappe und Blumen- Perlenschmuck, dass sie aus dem Stehgreif auch noch fertig hatte. Obwohl noch nicht trocken, habe ich es gleich an die Wand gehängt. Wie intensiv und dekorativ! Das ist Kunst! Lavendelfrau - oder Gauklerin würde ich es nennen. Zu sehen ist es bei Meine Bilder/ Aktuelles.

 

Wie kontrastlos, (weil noch nicht fertig) dagegen wirkt doch mein Weintraubenbild. Viel Mühe - und dennoch nur abgemalt. Janas Bilder dagegen - sie kommen aus ihr selbst. Sie schmückt sie, sie gönnt ihnen die schönsten Muster und Farben!

 

Aber ich bin zu beschäftigt um neidisch zu sein. Ich will was mit Bäumen malen. Endlich etwas aus der Lamäng! Etwas Fantastisches am liebsten.

 

Gestern, beim zweiten Treffen habe ich viel gelernt. Mischtechniken z.B. und wie ich meine allzu starren Begrenzungen etwas auflösen könnte. Langsam spüre ich, malen könnte ein Vergnügen sein.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0